Was hilft, wenn man schnell eine Wohnung braucht?

0

Von Arbeitnehmern, Studenten und Selbständigen wird immer mehr Flexibilität hinsichtlich des Einsatz- und Studienortes verlangt. Oft sind fern vom Wohnort Aufenthalte für wenige Monate erforderlich. Ein Umzug lohnt sich für diesen begrenzten Zeitraum nicht, ein Hotel wäre zu teuer. Während Studenten eventuell noch kurzfristig über das Studentenwerk ein Zimmer im Wohnheim finden, ist es für Jobnomaden oft schwierig, an eine möblierte Unterkunft zu kommen. Pensionen sind zwar relativ kostengünstig, aber nicht jedermanns Sache. Gerade wer viel unterwegs ist und häufig in fremden Umgebungen arbeitet, möchte sich abends in ein privates Refugium zurückziehen, das zumindest etwas Heimatgefühl verströmt.

Apartments mit Service

Der normale Wohnungsmarkt hilft in diesem Fall nicht weiter, er enthält kaum passende Mietangebote. München und andere Städte bieten eine Lösung für alle, die komfortabel, aber dennoch in privater Atmosphäre wohnen möchten: Serviced Apartments. Diese auch Hotel-Apartment genannte Wohnform vereint die Annehmlichkeiten eines Hotels mit dem Flair der eigenen vier Wände. Frederics zum Beispiel, ein Boardinghouse in München, vermietet möblierte Apartments jeder Preiskategorie für beliebige Zeiträume. Ein 1-Zimmer-Apartment gibt es hier schon ab 49 Euro pro Nacht, in höheren Preiskategorien auch Suiten mit allem erdenklichen Komfort. Dienstleistungen wie die regelmäßige Reinigung, ein wöchentlicher Handtuch- und Bettwäschewechsel und sogar ein Geschirrspülservice lassen sich separat buchen und entlasten gestresste Arbeitnehmer. Fernseher und Stereoanlage sind ebenso vorhanden wie ein Internetzugang, der allerdings extra bestellt werden muss.

Günstige Konditionen

Bei Frederics gibt es keine Mindestmietzeiten und da direkt beim Anbieter gemietet wird, fallen keine Vermittlungsgebühren an. Allerdings ist ab der 30. Übernachtung wie bei einer klassischen Wohnung eine Kaution zu hinterlegen, die gegebenenfalls für durch den Mieter verursachte Schäden verwendet wird. Die Preise für Serviced Apartments liegen im Schnitt 30 Prozent unter denen von Hotels. Seit 2005 gibt es auch für Hotel-Apartments ein Klassifizierungssystem: Es beginnt bei AA (Economy) für einfache Ansprüche und hört bei AAAAA (Excellent) auf.

Share.

About Author

Leave A Reply