Was hilft gegen Sommerhitze im Dachgeschoss?

0

Eine kalte Dusche vielleicht? Ja, aber leider nur für kurze Zeit. Wer das Klima in seiner Dachgeschosswohnung auch im Sommer dauerhaft angenehm und kühl gestalten möchte, der muss vor allem für eine gute Dämmung und einen guten Sonnenschutz an den Dachfenstern sorgen.

Am effektivsten sind hier außenliegende Rollläden, die aber leider auch die Wohnung verdunkeln. Bei Räumen wie dem Schlafzimmer ist das vielleicht nicht so schlimm, aber im Wohnzimmer und Kinderzimmer, in Küche oder Bad würde das die Wohnqualität erheblich beeinträchtigen. Deshalb sind wärmeschützende Dachfensteranlagen aus Stoff wie Dachfensterrollos, die gleichzeitig auch noch das Tageslicht hereinlassen, viel mehr zu empfehlen. Auch lichtdurchlässige Plissees oder Jalousien können Wärmeschutz ohne Verdunkelung bieten, durch die richtige Stoffauswahl und die entsprechende Neigung der Lamellen.

Über den Grad des Wärmeschutzes entscheiden hier vor allem die Rückseiten der Behangstoffe. Diese sollten eine reflektierende Wirkung haben, um einen Großteil der UV-Strahlung zurückzuwerfen. Besonders effektiv sind hier weiße oder silberfarbene und so genannte Perlex-Beschichtungen, die selbst auf farbigen und dunklen Rollostoffen aufgebracht werden können und so den Wärmeschutz mit einer individuellen Fenster- und Farbgestaltung verbinden. Auf www.dachfensterrollo-meister.de kann man sich ausgiebig und detailliert über verschiedene Arten von Sonnenschutzstoffen bei Rollos und anderen Dachfensteranlagen informieren, auch was beim Kauf und der Montage von Sonnenschutzanlagen am Dachfenster zu berücksichtigen ist.

Eine weitere Möglichkeit sind Dachfenstermarkisen, die von außen über das Dachfenster gespannt werden. Dadurch werden die wärmenden Sonnenstrahlen bereits abgehalten, bevor Sie auf die Fensterfläche treffen, was den Wärmeschutz entscheidend erhöht. Je größer hier der Abstand zwischen Markise und Dachfenster ist, desto besser, weil sich dann das Dachfenster auch öffnen lässt und so auch tagsüber noch genügend Frischluft in die Wohnung kommen kann.

Share.

About Author

Leave A Reply