Was hilft gegen milchige Gläser?

ID-10053130Da hat man schon eine Spülmaschine doch nun das: die Gläser kommen alle milchig aus ihr heraus und können so auf keinen Fall auf den Tisch. Doch was tun wenn es passiert ist? Und wie kann man das in Zukunft vermeiden?

Was ist die Ursache für die milchigen Gläser?

Bei einem milchigen unschönen Belag auf Gläsern handelt es sich oft um Salzrückstände oder Kalk. Zu Salzrückständen kommt es, wenn der Spülmaschinensalz-Behälter nicht richtig geschlossen ist. Die Rückstände können einfach abgespült werden. Handelt es sich auf den milchigen Gläsern um Kalkablagerungen, so sind diese meist durch zu hartes Wasser entstanden. Hier hilft es zu prüfen, ob die Enthärtungsanlage in der Spülmaschine richtig eingestellt ist. Auch Öko-Tabs haben in Tests leider nicht das gewünschte Spülergebnis gebracht, da diese nicht die nötige Spülkraft haben. Nur wenige Produkte sind in der Verwendung gut.

Was tun wenn es passiert ist: Was hilft um trübe Gläser wieder klar zu bekommen

Handelt es sich bei dem milchigen Belag auf den Gläsern um Kalkablagerungen, so hilft meist Zitronensäure. Diese mit in die Spülmaschine geben oder mal eine halbe Zitrone in den Besteckkorb – und schon ist das Problem für die Zukunft gelöst. Erkundigen Sie sich auch bei Ihrem regionalen Versorger über den Härtegrad Ihres Wassers und stellen Sie Ihren Geschirrspüler entsprechend ein. Der Salzverbrauch der Maschine wird in diesem Fall entsprechend höher dosiert.

Wenn die Gläser milchig aus der Maschine kommen spülen Sie einfach mit Zitronensäure oder Essigwasser nach. Das hilft meist. Manchmal hilft aber auch gar nichts gegen milchige Gläser. Denn es kommt auch auf das Material der Gläser an. Wenn es nicht spülmaschinenfest ist, darf es nicht in die Spülmaschine, sonst kommt es zu Glaskorrosionen. Dann hilft nur noch neue Gläser kaufen.

Was kann ich tun, damit meine Maschine optimal spült?

Wenn Sie Ihrem Geschirrspüler generell etwas Gutes tun wollen, so verwenden Sie doch einen speziellen Maschinenreiniger mit dem Sie die Maschine auf höchster Temperatur und im Intensivprogramm durchlaufen lassen. Auch lohnt es sich regelmäßig zu überprüfen, ob Salz und Klarspüler nachgefüllt sind. Eine Überdosierung des Klarspülers hilft nicht weiter, sondern ist eher kontraproduktiv. Kontrollieren Sie außerdem die Spülarme, ob diese nicht verstopft sind. Verkalkte Heizstäbe reinigt man am besten mit Zitronensäure. Übrigens: Neue Maschinen verfügen heute oft über einen sogenannten Glasschutz, damit es erst gar nicht erst zu milchigen Gläsern kommt. Vielleicht lohnt es sich ja auch mal, in einen neuen Geschirrspüler zu investieren.

Bild: Image courtesy of winnond / FreeDigitalPhotos.net

Kommentar

Impressum