Ein Umzugsplan erleichtert den Umzug

0

Zweimal umziehen ist wie einmal abbrennen, sagt der Volksmund und an dieser Weisheit ist viel Wahres. Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit, guter Planung, aber auch mit Stress und auch Chaos verbunden. Ein guter Umzugsplan ist das A und O einer solchen Aktion, und wenn es dann noch viele gute Freunde gibt, die einem dabei  helfen, dann kann eigentlich nicht mehr allzu viel schiefgehen.

Einen Zeitplan aufstellen

In der Regel dauert die Kündigungszeit für eine Wohnung drei Monate und diese zwölf Wochen vor dem Umzug sollten genutzt werden, um mit den Vorbereitungen zu beginnen. Freunde und Bekannte, die beim Umzug helfen wollen, können sich auch schon in der Vorbereitungszeit nützlich machen, denn es gibt viel zu tun. Es können zum Beispiel schon die ersten Kisten mit Dingen, die bisher im Keller oder auf dem Dachboden gelagert wurden, gepackt und beschriftet werden. Auch Bücher oder Haushaltsgegenstände, die nicht mehr gebraucht werden, können schon für den Umzug verstaut werden. Ist die neue Wohnung schon frei, dann kann, wenn nötig, bereits renoviert werden und auch die ersten Möbel können schon ihren Platz finden. Wichtig ist es, dass auf allen Umzugskartons steht, was drin ist, denn das macht es später einfach, alles wieder in die Schränke einzuräumen.

Ein kleines Dankeschön für die Helfer

Ist der Umzug geschafft, dann wird es Zeit, sich bei den Helfern zu bedanken. Aber welches Geschenk ist angemessen? Im Internet, zum Beispiel auf www.presentibus.de gibt es viele Ideen, wie man sich bei den Freunden bedanken kann, die beim Umzug mit angepackt haben. Ein gemeinsames Essen ist eine tolle Idee, aber auch ein persönlicher Gutschein ist immer eine nette Sache, um sich für die Hilfe zu bedanken. Auch ein gemeinsamer Ausflug kommt immer gut an, so kann man einen Bummel über den Weihnachtsmarkt organisieren oder im Sommer ein schickes Picknick machen.

Share.

About Author

Leave A Reply