Was hilft beim Fahrradkauf?

0

Ist die Entscheidung für den Kauf eines Fahrrades gefallen, steht an erster Stelle die Frage, welches Fahrrad es sein soll. Fahrradtypen teilen sich auf in das Stadtfahrrad, heute Citybike genannt, und die eher für spezielle Bedürfnisse konzipierten Fahrradtypen Liegerad, Rennrad, Mountainbike und andere.

Durch den Matsch oder auf der Rennstrecke?

Fragen Sie sich, wo Sie fahren möchten: in der Stadt, auf dem Land, im Gelände oder im Gebirge? Dann gilt es zu überlegen, wie oft Sie fahren möchten oder welchen Komfort das Fahrrad bieten sollte. Möchten Sie das Fahrrad als Fahrzeug verwenden, zum Transportieren oder ausschließlich als Sportgerät? Welches Fahrradzubehör benötigen Sie?

Anführer der Hitliste: das Citybike

Das Citybike steht unangefochten an der Spitze der Verkaufszahlen. Sein Nutzen sind die Vielseitigkeit und der Gebrauch im Alltag. Der Fahrer sitzt bequem auf einem gefederten Sattel. Ein geschlossener Kettenkasten und Schmutzfänger halten die Kleidung sauber. Eine moderne Lichtanlage, Schutzbleche und Gepäckträger sind ebenso vorhanden und sorgen für die nötige Sicherheit.

Exoten bringen Spaß

Sie sind nicht so alltagstauglich wie das Citybike, machen aber großen Spaß: Mountainbike, Rennrad oder Liegerad. Das Mountainbike ist ein reines Sportgerät, stabil gebaut, ohne Lichtanlage oder Schutzbleche. Für Wettkämpfe und ausdauernden Sport ist ein Rennrad gut geeignet. Auf schmalen Rädern und stets in geneigter Haltung lässt sich damit die Fitness trainieren. Sie möchten möglichst entspannt Fahrrad fahren? Das Liegerad bietet eine sehr bequeme und natürliche Sitzposition, die Sie nicht so leicht ermüden lässt. Mit einer kurzen Analyse vor dem Kauf werden Sie sich für das richtige Fahrrad entscheiden.

Share.

About Author

Leave A Reply