Was hilft bei einer Pigmentstörung im Gesicht oder auf dem Dekolleté?

Von Pigmentflecken oder Altersflecken sind vor allem ältere Menschen betroffen, die ihre Haut häufig der Sonne ausgesetzt haben. Die Hautunregelmäßigkeiten sind harmlos, werden aber von den meisten als unästhetisch empfunden. Die Dermatologie kennt mehrere Behandlungsmethoden zur Bekämpfung der Altersflecken, die allerdings auch Risiken mit sich bringen können. Völlig Risikofrei können Sie FOREVER Epiblanc mit einer einzigartigen Kombination von Aloe Vera, Vitamin E und pflanzlichen Wirkstoffen verwenden. Wirkt unterstützend gegen Pigmentstellen oder Altersflecken.

Milde Methoden zur Hautaufhellung

Eine Pigmentstörung ist im Gesicht, auf dem Dekolleté und an den Händen auf Grund jahrelanger Sonneneinstrahlung am häufigsten. Die Haut bildet zu viel Melanin, was sich optisch in unschönen dunklen Flecken äußert, die sich mit der Zeit vergrößern können. Eine milde Methode zur Bekämpfung der Pigmentflecken ist die Behandlung mit Bleichcremes, die Wirkstoffe wie den Extrakt der Brunnenkresse oder Hydrochinon enthalten. Die Cremes hellen die Altersflecken auf. Sie wirken allerdings nur an der Oberfläche, während die Ursachen für hartnäckige Altersflecken in tieferen Hautschichten liegen. Bei der Anwendung ist Vorsicht geboten: Die Bleichcreme darf nur direkt auf die Pigmentflecken aufgetragen werden, da sie sonst auch auf die umliegenden Hautpartien aufhellend wirkt. Zum oberflächlichen Bleichen von Pigmentflecken können auch Peelings angewendet werden. Alternativ gibt es auch Kosmetikprodukte die mit B-Resorcinol  Pigmentflecken reduzieren können (z.B. die Even Brighter Pflegeserie von Eucerin)

Therapiemöglichkeiten bei hartnäckigen Pigmentflecken

Wer Pigmentflecken wirksam und nachhaltig bekämpfen möchte, sollte einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kennt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die direkt in den tieferen Hautschichten ansetzen. Dazu gehören chemische Peelings mit Vitamin C und Frucht- oder Aminosäuren. Diese beschleunigen die Regeneration der oberen Hautschichten und hellen sie dadurch auf. Als Nebenwirkungen können Hautreizungen auftreten. Mit der Lasertherapie setzt der Arzt die Melaninanreicherungen in den tiefen Hautschichten intensiver Lichteinwirkung aus und zerstört dadurch die Pigmentflecken. Auch hier können Beschwerden wie Jucken und Brennen als Nebenwirkung auftreten. Eine bekannte Behandlungsmethode gegen Altersflecken ist auch die Kältetherapie. Mit Hilfe von flüssigem Stickstoff vereist der Arzt die betroffene Hautoberfläche, deren Zellen dadurch absterben. Zunächst bilden sich Blasen auf den betroffenen Stellen, doch dann erneuert sich die Oberhaut. Dieses Verfahren kann jedoch Narben hinterlassen.

Sonneneinstrahlung vermeiden

Es gibt viele Methoden zur Entfernung von Pigmentflecken, die jedoch alle Nebenwirkungen haben können. Ob mit oder ohne Behandlung – alle von Pigmentflecken Betroffenen sollten direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, weil die Störungen dadurch intensiviert werden. Auf blasser Haut verringert sich hingegen der unschöne Kontrast der Altersflecken.

Reply