Was hilft bei Fragen zum Sozialversicherungsrecht?

Sozialversicherung und die registrierten Rentenberater

Das Sozialversicherungsrecht bildet einen wichtigen Pfeiler unserer gesellschaftlichen Grundordnung. Fast alle Bürger kommen im Laufe ihres Lebens damit in Berührung.

Im Einzelnen umfasst der Begriff Sozialversicherungsrecht folgende Unterkategorien:

  • Gesetzliche Krankenversicherung und Pflegeversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Gesetzliche Unfallversicherung (Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten)
  • Gesetzliche Arbeitslosenversicherung.

Jedes einzelne dieser Rechtsgebiete unterliegt komplizierten Gesetzen, die durch behördeninterne Regelungen und vor allem durch bereits bestehende Gerichtsurteile ergänzt wurden. In den vergangenen Jahrzehnten wurde das Sozialversicherungsrecht mehrfach reformiert, was sich nicht immer zu Gunsten der Versicherten auswirkte.

Als Laie kann man sich nicht vorstellen, sich im Paragrafendschungel des Sozialversicherungsrechts ohne Hilfe zurechtfinden zu können. Dabei wäre es so wichtig, die eigenen Ansprüche zu kennen und zu wissen, wie man zu seinem Recht kommt. In einigen Fällen wird der Versicherungsverlauf für Renten- oder Arbeitslosenversicherung relativ unkompliziert sein, was zu einer problemlosen Abwicklung mit den Behörden führt. Aber das Leben ist nicht immer glatt und verläuft auch selten nach Plan, was zu Komplikationen in Bezug auf versicherungsrechtliche Abläufe führen kann. Viele gesetzlich Versicherte sehen sich in einer Situation, in der sie sich unsicher und uninformiert fühlen. Die Behörden werden in diesen Fällen nicht als guter Ratgeber eingeschätzt, da sie in erster Linie die Interessen des Staates, bzw. der Gesetzlichen Kassen vertreten und im Konfliktfall – bei aller gebotenen Neutralität – nicht die Interessen des Bürgers als Motivation ihres Handelns haben. Außerdem kann es nicht schaden, die Entscheidungen aus dem Sozialversicherungsrecht von einer Person oder Institution überprüfen zu lassen, die eine andere – gleichwohl juristisch profunde – Sichtweise auf das Problem hat. Noch besser ist es, sich von Anfang an von einem registrierten, neutralen Rentenberater unterstützen zu lassen, damit es erst gar nicht zu einer ungünstigen Entwicklung in einer sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheit kommt.

Ein kompetenter Rentenberater ist in jedem Fall der richtige Ansprechpartner, auch wenn nicht von vorneherein mit Schwierigkeiten zu rechnen ist. Bei kompliziert erscheinenden Sachverhalten ist es allerdings umso wichtiger, sich eine unabhängige Beratung und Begleitung an die Seite zu holen, um keine Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Gesetzlich Versicherte können sich rechtlich fundiert beraten lassen. Diese Beratung ist neutral und völlig unabhängig von den Versicherungen und Behörden, Rentenkassen, Krankenkassen, Pflegekassen und Arbeitslosenversicherungen. Als Betroffener kann man sich darauf verlassen, dass alle Faktoren berücksichtigt und gewürdigt werden, so dass eine rechtlich einwandfreie Einschätzung der Situation erfolgen kann. Damit ist die Grundlage für Gerechtigkeit in Versicherungsfragen gelegt.

Sollte es zu einer gerichtlichen Klärung kommen, ist ein registrierter Rentenberater sogar in der Lage, seine Kunden vor dem Sozialgericht und Landessozialgericht zu vertreten.

Reply